MUSEUM PETERSBERG

Platz für Ihren Slogan


Das Museum Petersberg

... hat sein Domizil in einem geräumigen Vierseitgehöft, welches 1752 als königlich-preußisches Forsthaus errichtet wurde. Das Gehöft diente über 220 Jahre lang als Forsthaus der Domäne Petersberg. Die Försterei (heute Museum) in der Alten Halleschen Straße ist als kulturgeschichtlich und städtebaulich bedeutendes Baudenkmal geschützt.



Im Museum Petersberg zeigen wir Ihnen eine Ausstellung zur Geschichte des historischen Saalkreises, einer der ältesten historisch gewachsenen Gebietskörperschaften Mitteldeutschlands. Den Ausstellungsteil "Kultur- und Sozialgeschichte des 19. Jh." ist im Stallraum des früheren Wirtschaftsgebäudes untergebracht. An der Stirnseite des Gebäudes steht für Sie die Tür zu einer historischen Backstube offen. An einigen Sonntagen im Jahr wird der altdeutsche Backofen wie zu Zeiten der alten Förster mit Holz geheizt und nach überlieferten Rezepturen Brot gebacken. Den Einstieg in die Regionalgeschichte bildet Konrad von Wettin, der in der ständigen Ausstellung „Konrad von Wettin“ und das „Augustiner-Chorherrenstift auf dem Petersberg" zu besichtigen. Bekannt wurde das Museum in den letzten Jahren durch seine vielfältigen und interessanten Sonderausstellungen, die immer einen Besuch lohnen.


Seit September 2016 ist im neuen Ausstellungsgebäude die Dauerausstellung "Die Blechspielwarenfabrik Josef Kraus & Co, Nürnberg" zu sehen. Die Ausstellung hält für Freunde von Modell-Eisenbahnen und Technik-interessierte spannende Eindrücke bereit und vermittelt einen interessanten Einblick in die Zeit- und Wirtschaftsgeschichte der 20er, 30er und 40er Jahre des 20. Jahrhunderts.