Museum Petersberg im Saalekreis - LEADER im Tierpark + Startseite-Werbung

LEADER im Tierpark Petersberg

Im Rahmen der Lokalen Aktionsgruppe "Unteres Saaletal und Petersberg" des LEADER-Programms konnte im Tierpark Petersberg, durch den Förderverein Erholungsgebiet Petersberg e.V., im Oktober 2009 der Eingangbereich komplett neu gestaltet werden. Mit der Baumaßnahme verfügt der Tierpark jetzt über einen modernen Kassenbereich mit integrierten Info-Center.

Weiterhin wurde ein Ausstellungs- und Schulungsraum fertiggestellt, so dass zahlreiche Aspekte des Tier- und Umweltschutzes den Besuchern hautnah vermittelt werden können.

Im Oktober 2010 wurde mit Hilfe des LEADER-Programms die Einfriedung des Tierparks auf den modernsten Standard gebracht. Durch die Neugestaltung der Außengrenzen wurde nicht nur die Sicherheit für Mensch und Tier erhöht, sondern zugleich für viele tierische Bewohner des Tierparks eine artgerechtere Haltung möglich. So können nun zum Beispiel die Kröllwitzer Puten sich innerhalb der Grenzen des Tierpark frei bewegen.

Seit Juli 2011 steht ein weiteres neues Gehege zur Verfügung - das Stachelschweingehege. Die Anlage konnte in den vergangenen Monaten als ein Projekt der lokalen Leader-Aktionsgruppe "Unteres Saaletal und Petersberg" mit Hilfe der Europäischen Union neu gebaut werden.

Bewohnen werden das ca. 100 Quadratmeter große Areal vier Weißschwanzstachelschweine, die zuvor in den zoologischen Gärten von Stralsund und Weißwasser zu Hause waren. Ihre eigentliche Heimat haben die Tiere in Südosteuropa,  im Nahen Osten und auf dem Indischen Subkontinent. Die Nager ernähren sich hauptsächlich von Pflanzen, verschmähen aber auch Insekten und Kleingetier nicht. Sie können bis 90 cm lang werden und ein Gewicht von  ca. 25 kg erreichen.

Das Gehege verfügt über eine einsehbare Schlafhöhle und ist etwa einem Meter über der Höhe des Besucherweges angelegt. So kann das Leben und Treiben der Tiere bequem beobachtet werden. Da die Weißschwanzstachelschweine nicht aus Meterhöhe hinunterspringen, war es möglich, an der Vorderseite auf eine optische Gehegebegrenzung zu verzichten. 

 

 

   

 

 

 | Seite drucken
Powered by brain-SCC GmbH
© 2002 Förderverein Museum Petersberg e.V.
Nachdruck und Weiterverbreitung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung.