Home >> 

Gemeinde Wallwitz

mit den Ortsteilen Dachritz, Merkewitz, Sylbitz, Trebitz und Westewitz


Die Gemeinde Wallwitz

... befindet sich ca. 14 km von Halle. Wallwitz ist Teil der Verwaltungsgemeinschaft "Götschetal-Petersberg". In Wallwitz und den dazugehörigen Ortsteilen Dachritz, Sylbitz, Westewitz, Merkewitz und Trebitz leben insgesamt 1156 Einwohner. Der gesamte Ortsverband liegt idyllisch eingebettet im fruchtbaren Götschetal, umgeben von ausgedehnten Obstplantagen.

In der Umgebung von Wallwitz

... gibt es große Vorkommen von rotem Porphyr, welcher vor allem in der Vergangenheit häufig als Baumaterial für Kirchen und Wohngebäude verwendet wurde. Somit prägt der Porphyr das gesamte Aussehen der Region und die typische Farbgebung verleiht den kleinen Saalkreisdörfern der Umgebung ein besonders romantisches Flair.

Die Ortsnamenendungen auf -(w)itz weisen auf den slawischen Ursprung der Ansiedlungen hin. Erstmals wurde Wallwitz 1184 in einer Orts- und Güteraufstellung des Klosters St. Petri auf dem Lauterberg, dem heutigen Petersberg, erwähnt.
Kriege, Hungersnöte und Krankheiten ließen das Land in den letzten Jahrhunderten viele Tiefen durchleben.

Durch das Fortschreiten der technischen Entwicklung in der 2. Hälfte des 19. Jahrhunderts verbesserte sich das Leben der Dorfbevölkerung. Die 1857 in Wallwitz erbaute Zuckerfabrik gab vielen Manschen Lohn und Brot. Auch der Bau der Eisenbahnlinie Halle - Halberstadt 1868, ermöglichte es vielen Landarbeitern, sich ihren Lebensunterhalt in Halle zu verdienen.

In den letzten Jahren wurden Straßen erneuert, Brücken saniert, Wohnhäuser renoviert und eine Einkaufspassage errichtet. Das Vereinsleben erfuhr ebenfalls einen Aufschwung. Zu erwähnen sind hier der Fußball-, Kaninchenzüchter- und Karnevalsverein u. v. m.. Ein Hotel und ein Café laden Gäste aus nah und fern zum gemütlichen Verweilen ein.

 

 | Seite drucken
Powered by brain-SCC GmbH
© 2002 Förderverein Museum Petersberg e.V.
Nachdruck und Weiterverbreitung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung.