Home >> 

Die Gemeinde Teicha

... mit den Ortsteilen Groitsch, Lehndorf, Löbnitz und Räthern liegt ca. 5 km nördlich von Halle. Die erste urkundliche Erwähnung des Ortes stammt aus dem Jahre 1371. Der Name Teicha entstand durch die Lage eines Teiches zwischen den Ortsteilen Teicha und Räthern.

Die Kirche

.... in Teicha, welche dem heiligen Moritz geweiht wurde, ist romanischen Ursprungs. Hiervon zeugen der Turm und das alte Kirchenschiff. Im Laufe der Jahrhunderte wurde sie in ihrem Aussehen mehrmals verändert, welches sich in dem gotischen dreiseitig schließenden Chor sowie in der barocken Sakristei und Eingangshalle dokumentiert

 

 

Die Drewes-Mühle am Götschebach

... befindet sich unweit der Ortschaft Löbnitz in der Nähe der alten Landstraße Halle-Teicha-Petersberg. Die Wassermühle ist über hundert Jahre alt und wurde im Jahre 1710 erbaut.
180 Jahre arbeitete sie zum Nutzen der anliegenden Landbevölkerung und 1890 wurde sie für immer stillgelegt. Heute trifft man in Teicha auf den 1920 gegründeten Sportverein SV "Traktor Teicha" e. V., zahlreiche Verkaufseinrichtungen, Gaststätten, Unternehmen sowie öffentliche Einrichtungen.
Des weiteren kann man alte Bauernhöfe und Gebäude aber auch neue Wohnsiedlungen mit größtenteils Einfamilienhäusern bestaunen. Ein Wanderweg von Teicha in Richtung Petersberg ist auch vorhanden.

In Teicha finden viele Veranstaltungen statt, wie z. B.

... das alljährliche Dorffest mit Musik, Feuerwerk u. v. m.
... zu Ostern der traditionelle Fackelumzug mit anschließendem Osterfeuer
... das Oldtimertreffen auf dem Sportplatz mit Rallye und Siegerehrung und allem was dazu gehört.

 

 

Kriegerdenkmal in Teicha

 

 | Seite drucken
Powered by brain-SCC GmbH
© 2002 Förderverein Museum Petersberg e.V.
Nachdruck und Weiterverbreitung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung.